Glückliche Erbsen

Meine Wahl: Feldkirch verbindet

28.02.2020
Meine Wahl: Feldkirch verbindet

Wieder einmal hat es sich bewahrheitet: Sag niemals nie. So hab ich zum Beispiel immer gesagt, dass ich nie in die Politik gehen würde. Und nun steh ich auf der Liste unseres Bürgermeisters Wolfgang Matt. Soll heißen: Man kann mich bei der Gemeinderatswahl am 15. März 2020 wählen. Und somit wird meine Wahl, mich auf Kommunalebene für Feldkirch zu engagieren, zu Deiner Wahl – so Du denn in Feldkirch wohnst 😉

Kein Wahlkampf. Hier wird trotzdem kein Wahlkampf betrieben, denn meine Erbsen bleiben das, was sie sind. Obwohl: Das stimmt eigentlich auch nicht so ganz, denn es wird sich in den kommenden Wochen ein bisschen etwas verändern. Oder vielmehr werden meine Erbsen bald noch authentischer, wenn man so möchte. Dazu allerdings ein anderes Mal mehr.

Zurück zum Thema: Meine Wahl für meine Heimatstadt, die ich hier, wie gesagt, nicht lange und laut bewerben, über die ich aber dennoch schreiben möchte. Warum? Weil es mir schlichtweg ein Herzensanliegen ist. 

Ja, genau das ist es. Einerseits weil „in die Politik gehen“ in meinem Fall durchaus übertrieben ist. Ich kandidiere ja nicht für ein hohes Amt, sondern bin eine von 72 Feldkirchern aus dem Team von Wolfgang Matt. Andererseits geht es mir nicht um Parteipolitik und alles was da (an Streitereien) dazu gehört. Ob das dann auch tatsächlich möglich ist, wird sich zeigen. Immerhin ist das absolutes Neuland für mich und wir werden sehen, ob ich eine zu rosarot-naive Brille aufhabe oder ob mein Glaube an das Gute doch hält, was er verspricht. Tatsache jedenfalls ist: Ich habe beschlossen, mich für Feldkirch stark zu machen. Ich möchte mich für etwas einsetzen, das mir wichtig ist. Ich lebe schon mein ganzes Leben in dieser Stadt – mit ein paar Jahren im Ausland und „hinterm“ Arlberg. Und selbst wenn es mich immer wieder in die Ferne zieht, lebe ich doch irrsinnig gern hier. Feldkirch ist eine tolle Stadt und ich bin stolz darauf, Feldkircherin zu sein. Warum also sollte ich nicht dafür einstehen?

Meine Wahl für Feldkirch

Ob ich viel bewegen kann? Wir werden sehen, was möglich ist. Doch ich denke: Wie bei so vielen – wenn nicht sogar allen – Dingen im Leben, hängt es schlussendlich an mir. Ich kann nichts versprechen, was ich nicht halten kann. Aber ich kann versprechen, mich einzusetzen: für all die Anliegen, für die ich persönlich und beruflich eintrete. Für all die Ideen und Gedanken, die mich selbst beschäftigen und die in meinem täglichen Tun an mich herangetragen werden. So ist es mir beispielswese ein Bedürfnis, dass Feldkirch für Unternehmen attraktiv ist und bleibt – für Gründer und Jungunternehmer, für neue, aber auch traditionelle Geschäfte, für Kreative genauso wie für Handwerker. Genauso liegt mir die Umwelt am Herzen – und die findet sich in vielfacher Hinsicht im Programm.

Und ja, ich stehe auf der Liste von Bürgermeister Wolfgang Matt und somit auf der Liste der Feldkircher Volkspartei. Das war und ist meine Wahl. Doch ich bin kein Mitglied der ÖVP. Ich bin nicht schwarz und nach wie vor “unpolitisch“. Es geht mir nicht um eine Partei oder darum, Karriere in der (Gemeinde-)Politik zu machen. Es geht mir einzig und allein um Feldkirch. Und es geht mir auch darum, dass man gemeinsam mehr erreichen kann – und so kann ich aus vollster Überzeugung hinter unserem Motto stehen: Ja, Feldkirch verbindet. Klingt für manch einen wahrscheinlich nach Politikerfloskel. Ist es aber nicht. Und wer mich kennt, der weiß, dass das stimmt. 

Entscheide mit. Und noch etwas: Sich über dieses oder jenes aufzuregen, bringt nichts, solange Du nicht auch entscheidest, wer dafür eintreten soll, dass es besser oder zumindest anders wird. Sprich: Wen immer Du wählst – wichtig ist, DASS du wählst. Für mich jedenfalls ist es keine „Bürgerpflicht“, sondern vielmehr ein Privileg, wählen zu dürfen. Schließlich gibt es genug Länder, in denen man gar nicht wählen darf oder die Wahl nur eine Farce ist. 

Also ja, ich würde mich von Herzen freuen, wenn Du meine Wahl zu Deiner machst und am 15. März 2020 sowohl unserem Bürgermeister Wolfgang Matt Deine Stimme als auch mir Deine Vorzugstimme(n) gibst.

Damit genug Wahlwerbetrommel gerührt 😉 und bis bald, wenn es heißt: Was gibt’s Neues auf den Erbsen?

Meine Wahl. Unser Team

2 Kommentare

  • Antworten Gabi 01.03.2020 at 14:49

    Hallo Erbse – ich war in der Gemeinde eingebunden in einen Verschönerungsverein, die tolles geleistet haben in 10/15 Jahren. Ich war nur die Schriftführerin. Ich bin absolut ungeeignet für die Gemeindepolitik. Ich kann vom Hausverstand so viel nicht nachvollziehen was da abgeht… aber vielleicht ist es bei Euch etwas anders. Viel Glück bei Deiner neuen Aufgabe. Halte uns am laufenden. Liebe Grüße Gabi von lovemylife

    • Antworten iane 01.03.2020 at 15:38

      Hallo liebe die das Leben liebende Gabi 🙂
      oh ja, ich bin schon sehr gespannt, was ich alles nicht nachvollziehen kann … denn obwohl ich meine rosarot-naive Brille auflassen möchte, bin ich doch auch Realist genug, als dass ich weiß, dass mir mein Hausverstand reinfunken wird. Oder aber vielleicht auch nicht… wir werden sehen, wie es wird. Und ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, auch weiterhin an das Gute im Leben zu glauben und daran, dass man vieles mehr erreichen kann, als man denkt – wenn man es nur wirklich möchte.
      Es wird aber sicherlich Denkanstöße liefern – insofern werde ich Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten 😉
      Liebe Grüße retour

    Hinterlasse eine Antwort

    Zeitlimit abgelaufen. Bitte neu laden.